Richtige Hilfe für Igel


© Copyright Tierschutzverein Kelsterbach e. V.

Viele Igel befinden sich in den ersten Frosttagen noch auf Wanderschaft und oft werden diese scheinbar hilflosen Tiere leider aufgesammelt. Deshalb möchte der Tierschutzverein (TSV) Kelsterbach e. V. vor gutgemeinter, aber falsch verstandener Tierliebe warnen.

Nur stark untergewichtige, verletzte oder kranke Igel sind wirklich hilfsbedürftig. Man erkennt diese z. B. daran, dass sie tagsüber herumliegen, mager und apathisch sind. Auch Tiere, die sich noch bei Dauerfrost oder geschlossener Schneedecke draußen aufhalten, sind meist krank oder geschwächt.

Wenn Igel im Oktober/November deutlich unter 500 Gramm wiegen, haben sie ohne Zufütterung kaum eine Überlebenschance.

Nur wenn Sie einen solchen geschwächten Igel finden, sollten Sie ihn vorsichtig aufnehmen und zum TSV Kelsterbach e. V. (Judith Wagner, Tel.: 06107/1501 oder 0174/3906524, Email: info@tierschutz-kelsterbach.de) oder Tierarzt bringen. Dort werden die Tiere fachgerecht versorgt. Falsche Ernährung kann nämlich das Todesurteil für einen Igel bedeuten, denn das sicher gut gemeinte „Schälchen warme Milch“ kann für den kleinen Mecki tödlich enden…

Die Überwinterung eines Igels bis zur Wiederauswilderung kostet ca. 35 € - Wer möchte, kann den TSV Kelsterbach e. V. mit einer kleinen Spende unterstützen. Eine Igelpatenschaftsurkunde wäre vielleicht auch eine nette Geschenkidee für Weihnachten.

Spendenkonto:
Tierschutzverein Kelsterbach e.V.
Konto-Nr. 5 003 975
IBAN: DE66 5085 2553 0005 0039 75
BIC: HELA DEF1 GRG

Verwendungszweck: "Spende Wildtiere"
Kreissparkasse Groß-Gerau / BLZ 508 525 53


Joomla templates by a4joomla